1deutschhornjoserbsce

Die Insel der Vergessenen

Eine der ältesten Sagen der Sorben erzählt von sieben sorbischen Königen, die in einer Schlacht auf dem Lubin genannt im Kampf gegen fränkische Unterdrücker fielen. Sie wurden mitsamt ihren Kronen auf dem Berg begraben. Noch heute sind sie dort eingeschlossen und warten auf die Befreiung.

Auf diese Sage nimmt der Roman DIE INSEL DER VERGESSENEN von Jakub Lorenc-Zalěski Bezug. Das Sorbische National-Ensemble hat sich diesem Stoff in einer eindrucksvoll-poetischen Inszenierung angenommen. Die bewegende Liebesgeschichte von Hánža und Jakub wird dabei mit leichter Hand verwoben mit einer Erzählung um das universelle Streben nach Freiheit. Die Inszenierung vereint lebendigen, zeitgenössischen Tanz mit anmutigen, folkloristischen Elementen und regionaler Geschichte. Reicht die reine Liebe zwischen einem Paar aus in Zeiten der Unsicherheit? Und wohin führt die Reise, die junge Menschen tun, wenn sie auf der Suche nach sich selbst, aber auch nach Freiheit sind? Davon erzählt dieses Tanzspiel in fließenden, zarten Bildern.

Choreografie: Mia Facchinelli

Musik:  Liana Bertók

Libretto und Dramaturgie: Volkmar Draeger

Gesamtausstattung: Wolfgang John

 

Termin:

02.04.2015 / 20:00 Uhr / Lofft, Leipzig

Karten: 0341 - 355 955 10

Klangzauber Klassik

Unter der musikalischen Leitung von Dieter Kempe hat sich die Reihe Klangzauber Klassik schon seit einiger Zeit zu einem beliebten Veranstaltungsformat entwickelt. Unvergessliche Meisterwerke der Sinfonik und Konzertliteratur werden von Orchester und SolistInnen zu Gehör bringen gebracht.

Im Konzertprogramm findet sich zunächst die Sinfonie Nummer 94 von Josef Haydn.  Mit der Sinfonie „La veneziana“ von Antonio Salieri erklingt weiterhin ein beispielhaftes Werk der italienischen opera sinfonia, bevor sich Mozarts Klarinettenkonzert in A-Dur anschließt und den Zuhörenden sicherlich so manche Filmszene vor Augen führt: Kaum eine andere Musik wurde so oft für filmische Liebesszenen verwendet wie der zweite Satz aus diesem Konzert. Eine Brücke zur Vergangenheit wird durch den sorbischen Komponisten Detlef Kobjela geschlagen. Seine „Miniaturen für Streichorchester“ nehmen Bezug zu Mozarts Schaffen, wovon nicht nur der Satz „Rondo Mozartino“ zeugt.

Dieter Kempe erwarb sich seine musikalische Ausbildung als Dirigent und Komponist an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und gastierte an verschiedenen Theatern und Orchestern des In- und Auslandes. Für das Sorbische National-Ensemble hat Dieter Kempe eine Vielzahl von Werken komponiert, sein Schaffen reicht dabei vom Märchenballett bis hin zum Musical.

Karten sind im Vorverkauf im SNE sowie an den Veranstaltungsorten zu erwerben.

Preise: 12 / 8 / 6 

Termine:

25.04.2015 / 16:30 Uhr / Bernstadt a. d. Eigen, Stadthaus

26.04.2015 / 17:00 Uhr / Obergurig, Mehrzweckhalle

01.05.2015 / 17:00 Uhr / Wilthen, Haus Bergland

03.05.2015 / 17:00 Uhr / Quatitz, Kirche

Spreewälder Sagennacht

Spreewälder Sagennacht „Der Verrat“

Wie der Wendenkönig um seine Krone kam

Der beschauliche Kurort Burg im Spreewald ist bekannt für seine betörende Umgebung, Heilquellen und Gastfreundschaft. Was zu Burg und dem gesamten Spreewald aber weiterhin dazugehört, das ist der Reichtum an Sagen und Legenden. Und so kommt es vom 22. Bis zum 24. Mai 2015 auf dem Burger Schlossberg zu einem ganz besonderen Spektakel: Im Rahmen der Spreewälder Sagennacht wird in Burg die abenteuerliche Geschichte des Wendenkönigs wieder zum Leben erweckt.

Über den Wendenkönig erzählt man sich, dass er sich eine mächtige Burg im sumpfigen Spreewald errichtete, in der er kostbare Schätze lagerte, nachdem er das Land verlor, über das er einst herrschte. Um eben diesen Wendenkönig geht es auch in der neuen Geschichte von Jěwa-Marja Čornakec, inszeniert von Dominik Schiefner .  Die Musik zum Spektakel wurde eigens dafür von Frieder Zimmermann komponiert.

Die beiden Lutki Jolka und Jorko, zwei in der Erde leben Zwerge der sorbischen Sagenwelt,  behüten seit mehr als tausend Jahren den wertvollen Schatz des Wendenkönigs. Jolka und Jorko jedoch sind ein zänkisches Paar - als es zwischen den beiden erneut zu einem Streit darüber kommt, wer denn nun dem Wendenkönig vor 1000 Jahren versprochen hatte, auf seine Schätze aufzupassen, kommt, entschließen sich die beiden, in diese Zeit zurückzureisen Und so beginnt das Abenteuer. Sie platzen  mitten in die Kämpfe um die Limasburg, die von schwarzen Rittern umlagert wird. Dem  jungen Wendenkönig  Prebislav gelingt es dank der Hilfe des Wassermannes Nykus, aus der von den schwarzen Rittern umstellten Burg zu fliehen. Dafür muss er dem Wassermann aber versprechen, dessen Tochter Woda zu heiraten. Doch der Wendenkönig verliebt sich in eine andere - und auch die Schwarzen Ritter geben noch lange keine Ruhe. Ein Verräter hat sich unter sie gemischt und dem Wendenkönig schwant nichts Gutes. Ob er doch noch gerettet werden kann? Und was wird aus dem Mädchen, das er wirklich liebt? Nur, wenn die Zankhähne Jolka und Jorko die verschwundene Krone des Wendenkönigs finden sollten, könnte diesem geholfen werden…

Gemeinsam mit Orchester, Ballett und Chor des Sorbischen National-Ensembles spielen u.a. Robert Seiler, Cornelia Gröschel, Anna Möbus, Janina Raspe und Olivia Gajetzki.

Das sagenhafte Musikspektakel rund um die Sagen der Sorben im Spreewald beginnt jeweils um 19.30 Uhr und findet vor der zauberhaften Naturkulisse am Bismarckturm statt.

Karten sind zum Vorverkaufspreis von 20 Euro (Abendkasse 25 Euro) in der Touristinformation im Haus des Gastes in Burg Spreewald, Am Hafen 6, Tel. 035603 – 750 160, sowie in allen CTS-Verkaufsstellen erhältlich. Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren zahlen 8,50 € (AK 10,50 Euro). Kinder bis 11 Jahren haben freien Eintritt.

Regie: Dominik Schiefner

Ausstattung: Tim Heilmann

Musik: Frieder Zimmermann

Musikalische Leitung und Einstudierung: Dieter Kempe

Choreografie: Mia Facchinelli

Kampfchoreografie: René Lay

Lange Nacht der Kultur

Mit einem vergnügten Programm lässt das Sorbische National-Ensemble Neugierige einen Blick auf das umfassende Repertoire des Dreispartenhauses werfen: Ein Abend prall gefüllt mit den Perlen des aktuellen Programms des SNE erwartet die Gäste, und verspricht eine unterhaltsame Reise in die Welt der Sorben. Unter der Leitung von Dieter Kempe wirken zahlreiche Akteure an einer facettenreichen Aufführung mit, die anhand eines Querschnittes durch das Repertoire des SNE Lust macht auf mehr. Traditionelle sorbische Kompositionen, ausgewählte Werke der musikalischen Weltliteratur und eine Auswahl von Tänzen zeigt, wie vielfältig das Sorbische National-Ensemble aufgestellt ist und welche Programmhöhepunkte das Publikum in dieser und auch der kommenden Saison verzaubern werden.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Weiterhin wird das schönste Foto aus dem Fotowettbewerb gekürt werden.

Termin:

Samstag, 13.06.2015 / Bautzen, Hammermühle

radyserb net solutions