1deutschhornjoserbsce

musica nova sorabica

musica nova sorabica ist eine Initiative, die sorbische zeitgenössische Komponisten, Solisten der Komischen Oper Berlin, die Stiftung für das Sorbische Volk u.a. zusammenführt und an den künstlerischen Austausch des Klarinettenquartetts der Komischen Oper Berlin noch unter Leitung des legendären Soloklarinettisten Oskar Michallik mit sorbischen Musikern anknüpft.

tradition + experiment (2014) bezieht mit Felix Bräuer (Organist / Komponist), Sebastian Elikowski-Winkler (Komponist), Stefan Hanusch (bildender Künstler) und Jurij Schiemann (Schauspieler) sorbische Nachwuchskünstler ein.

Termin:

25.10.2014 / 19:30 Uhr / SNE, Bautzen

VVK / AK:

Karten bis 2 h vor Verkauf 8 €, AK: 10 €

Sorbische Kulturinformation, Bautzen, Postplatz 2, 03591 / 55 0 111

SNE, Bautzen, 03591 358 111

PREMIERE: Die Insel der Vergessenen

Eine alte sorbische Sage erzählt von sieben sorbischen Königen, die allesamt in einer Schlacht auf dem Drohmberg, dem Lubin, im Kampf gegen die fränkischen Unterdrücker fielen. Sie wurden mit ihren Kronen auf dem Berg begraben. Noch heute sind sie dort eingeschlossen, und warten auf die Befreiung ihres Volkes.

Auf diese alte sorbische Sage nimmt der Roman „Die Insel der Vergessenen“ von Jakub Lorenc-Zalěski Bezug. Das Sorbische National-Ensemble hat sich nun diesem Stoff in einer eindrucksvoll-poetischen Inszenierung angenommen. Die bewegende Liebesgeschichte von Hánža und Jakub wird dabei gekonnt verwebt mit einer Erzählung um das Streben nach Freiheit unterdrückter Völker. Die Inszenierung vereint lebendigen, zeitgenössischen Tanz und regionale Geschichte. Reicht die Liebe zwischen einem Paar aus, sich die Treue zu halten? Und wohin führt die Reise, die junge Menschen gehen, wenn sie auf der Suche nach sich selbst, aber auch nach Freiheit sind? Davon erzählt dieses Tanzspiel in fließenden, zarten Bildern.

Die Insel der Vergessenen ist für den Sächsischen Tanzpreis nominiert. Die Choreografie stammt von Mia Facchinelli, die bewegende Musik schrieb die Komponistin und Pianistin Liana Bertók. Das Libretto entwarf der Dramaturg und Tanzkritiker Volkmar Draeger.

Weitere Informationen zum Tanzpreis unter www.tanzpreis-sachsen.de


Premiere: 25.10.2014, 19:30 Uhr, Jednota, Crostwitz

weitere Vorstellungen:

26.10.2014, 17:00 Uhr (ab 16:00 Uhr Stückeinführung bei Kaffee und Kuchen), Drachhausen, Gaststätte

06.11.2014, 19:30 Uhr, Deutsch-Sorbisches Volkstheater, Bautzen

19.11.2014, 17:00 Uhr, SNE, Bautzen

 

 

radyserb net solutions